Technik
in der Schule

Technikraum für Realschule Mater Salvatoris
in Kerpen Horrem

Bereits im August 2015 reichte der Trägerorden der Realschule Mater Salvatoris in Kerpen-Horrem einen Antrag auf Förderung einer großen Umbau- und Umgestaltungsmaßnahme zugunsten des Werk- und Kunstunterrichtes für die Schule ein. Das Projekt überstieg die finanziellen Möglichkeiten des Trägers. Die Marga und Walter Boll-Stiftung wurde so zum Förderpartner für einen wichtigen Schwerpunkt der Schule: die Förderung des Technikunterrichtes insbesondere für Mädchen.

Förderung

Technik erlebbar und verständlich machen …

Schon lange war es geplant, den alten Gymnastikraum der Realschule Mater Salvatoris in einen Werkraum umzubauen. Denn von je her bietet die Schule ihren Schülerinnen und nun auch Schülern einen Technik- und Physikschwerpunkt an. Das ist nicht selbstverständlich und als ein besonderes Angebot für die Schüler zu verstehen. Hier werden Handlungsfähigkeiten im Bereich der Technik für den späteren Arbeitsmarkt erworben, wird Technik erlebbar und verständlich gemacht.

Dass es sich bei dem Bauvorhaben um eine gewaltige Baumaßnahme mit aufwändigem Brandschutzkonzept handeln würde und einen entsprechend hohen finanziellen Aufwand für die vom Orden der Salvatorianerinnen getragene Schule bedeuteten würde, war allen Beteiligten von Beginn an klar. Daher wandte sich der Orden schon recht früh an die Marga und Walter Boll-Stiftung – ein verlässlicher Partner, der auch schon in der Vergangenheit die schulische Mädchenförderung unterstützt hat.

Die ehemals reine Mädchen-Realschule integriert nun aber seit 2016 auch Jungen in ihr Bildungskonzept, da Jungen in der Vergangenheit häufig schlechtere Bildungsabschlüsse als Mädchen erreicht haben. Unterschiedliche Studien zeigen, dass „Jungs als Verlierer“ im Bildungsprozess bezeichnet werden.

Die Marga und Walter Boll-Stiftung hat sich an den Umbaumaßnahmen finanziell beteiligt. Wo früher noch geturnt wurde, ist nun ein Werk- und Kunstraum nach neuestem Standard entstanden: ein Werkraum mit vier Werkbänke für je vier Schüler, ein weiterer modern ausgestatteter Unterrichtsraum sowie die notwendigen technischen Geräte. Und nicht zuletzt freuen sich die Fachlehrer über eine eigene Kreissäge zur Vorbereitung der individuellen Unterrichtsmaterialien. Dieser Werkraum soll nun zukünftig für die Mädchen- und Jungenförderung genutzt werden.

Der Technikraum wurde am 13. Februar 2017 feierlich eingeweiht.

 

„Mit Hilfe der Boll-Stiftung ist an der Realschule Mater Salvatoris in Kerpen Horrem ein moderner Raum für Werken und Technik entstanden.“

Herbert Kolewa, Schulleiter,
Realschule Mater Salvatoris in Kerpen Horrem

Gutes fördern. Gutes tun.