Haus der Familie

Haus der Kinder- und Jugendhilfe, Kerpen

Das Haus der Familie wurde für Menschen in Kerpen konzipiert als zentrales Dach für Beratungsfachstellen der Jugendhilfe. Familien in unterschiedlichen Lebenslagen erhalten hier Hilfe und Unterstützung durch Informations-, Beratungs- und Bildungsangebote. Bauherr des im Sommer 2017 fertiggestellten Gebäudes Hauses der Familie ist die Marga und Walter Boll-Stiftung. Hiermit hat die Stiftung ein Zentrum der familienunterstützenden Angebote und Dienstleistungen, für Prävention und für eine Verbesserung der Netzwerkarbeit geschaffen.

Förderung

Für alle offen …

Die Pluralisierung von Lebensformen und Lebenslagen erfordert, dass die Vielfalt von Familien und ihre Interkulturalität gesehen und durch bedarfsgerechte Angebote gefördert wird. Das Haus der Familie steht allen Eltern offen, beispielsweise Paaren mit Kindern, alleinerziehenden Elternteilen, Regenbogenfamilien, aber auch Kindern, Jugendlichen, Großeltern. Die Angebote und Leistungen umfassen die Kinder- und Jugendhilfe, die Sozial- und Gesundheitshilfe sowie den Freizeitbereich.

Geplant wurde das Projekt „Haus der Familie“ erstmals 2012 in Zusammenarbeit mit dem Kolpinghaus Kerpen e.V. und der Kolpingstadt Kerpen. Grundgedanke war, eine verlässliche Anlaufstelle für alle Familien mit passgenauen und bedarfsgerechten Angeboten und Hilfen unter diesem einen Dach zu schaffen. Dieser Ansatz und das daraus realisierte Konzept sind einzigartig in dieser Weise.

Nach einer zügigen Bauphase von nur 18 Monaten wurde das Zentrum für Familienberatung im August 2017 fertiggestellt und konnte von den 9 Trägern der freien und öffentlich finanzierten Jugendhilfe bezogen werden. Die Institutionen der Angebote und Leistungen im Haus der Familie sind: Caritas Familienberatung, Systemische Jugend- und Familienhilfe Brühl gGmbH, Sozialpädagogisches Zentrum, Soziale Dienste der Kolpingstadt Kerpen, Kontrast Jugendhilfe, AWO Rhein-Erft und Euskirchen, Neukirchener Erziehungsverein, Diakonie Michaelshoven, APK Familienhilfe Löwenherz.

Das Spektrum der Leistungen ist groß und bedarfsgerecht und umfasst die Schwangerschaftskonfliktberatung, Frühe Hilfen, Prävention, ambulante Erziehungshilfen in Form von Erziehungs- und Familienberatung, sozialpädagogische Familienhilfe, Rückführungen in die Herkunftsfamilien, Arbeit mit psychisch Kranken, Beratung für Alleinerziehende, Schuldnerberatung und Vermittlung von Mutter-Kind-Kuren. Das Haus der Familie bietet nicht zuletzt den Akteuren der Träger eine verbesserte Netzwerkmöglichkeit der kollegialen Zusammenarbeit.

„Das Haus der Familie stellt für uns eine Erweiterung unserer Arbeit dar. Wir können uns besser vernetzen und Angebote noch zielgerichteter gestalten.“

Edith Krah,
Gründerin der Systemischen Jugend- und Familienhilfe Brühl gemeinnützige GmbH, Mieterin im Haus der Familie

Gutes fördern. Gutes tun.